www.mit-kassel-land.de
Bezirksvorstandswahlen – MIT Kurhessen-Waldeck mit neuem Führungsteam

Bezirksvorstandswahlen – MIT Kurhessen-Waldeck mit neuem Führungsteam

Bild (von links): Sebastian Stüssel, Harald Starke, Michela Santoro, Manuel Pinno, Stefan Sotzek, Landesvorsitzender Edwin Balzter, Ulrich Tent, Patrick Weilbach, Markus Nordmeier.

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU Kurhessen-Waldeck hat einen neuen Bezirksvorstand gewählt.

Neue Führungsspitze des MIT Bezirksverbands, bestehend aus den Kreisverbänden Waldeck-Frankenberg, Kassel-Land, Kassel-Stadt, Schwalm-Eder und Werra-Meißner, ist der Baunataler CDU Wirtschafts- und Finanzpolitiker und Vorsitzende des MIT Kreisverbands Kassel-Land Sebastian Stüssel. Er folgt im Amt damit Frank Williges, der die letzten Jahre die Verantwortung für den Bezirksverband trug. Ihn unterstützen als Stellvertreter Markus Nordmeier, Manuel Pinno und Stefan Sotzek. Zum Schriftführer wurde Ulrich Tent und als Beisitzer wurden Frau Michela Samantha Santoro, Jörg Schnitzerling, Harald Starke und Patrick Weilbach gewählt.

„Dieses neue Führungsteam ist der Beleg für einen gelungenen Erneuerungsprozess unserer Mittelstandsvereinigung“ – so der neue Bezirksvorsitzende Sebastian Stüssel. Ziel sei es, verstärkt neue Mitglieder zu gewinnen, die Interessen der Unternehmer noch intensiver zu vertreten und insbesondere neue Wege zu erarbeiten, um einen noch höheren Grad an Vernetzung unter den mittelständischen Unternehmen in der Region zu erreichen.

Hierzu sei es erforderlich, gegenüber der CDU in Berlin auch einmal klare Kante zu zeigen, mit dem Hinweis, dass gerade der Mittelstand ihr eigentliches Wählerklientel sei. Vor diesem Hintergrund ginge es nicht an, dass nun in Berlin von Mindestlöhnen, Energiepreiserhöhungen und verstärkten Sozialtransfers die Rede sei, wobei vor der Bundestagswahl mit Entlastungen des Mittelstands, Bürokratieabbau und Steuersenkungen um die Gunst der Wähler geworben wurde.

Auch die Vorgehensweise der Bundesregierung im Bezug auf den EU-Rettungsschirm, sei alles andere als verständlich. Hier bezahle der Mittelstand ein weiteres Mal die Interessen der Finanzindustrie, ohne dass diese überhaupt einmal für ihre Fehlleistungen zur Verantwortung gezogen worden sei.

Die MIT Kurhessen-Waldeck werde zukünftig weiter den direkten Dialog zwischen der Nordhessischen Wirtschaft und den politischen Verantwortungsträgern auf Regional-, Landes-, Bundes- und Europaebene vorantreiben, um insbesondere den Wirtschaftsstandort Kurhessen-Waldeck weiterhin zu stärken.

Menü schließen